GESCHICHTE

Die Ursprünge

Auslöser der Idee von OPENSPACE ist das Bochumer Jugendkulturprojekt URBANATIX, das im Rahmen der EU-Kulturhauptstadt RUHR.2010 erstmalig jugendliche Bewegungskünstler aus der Region mit internationalen Artisten, Choreografen und Trainern zusammengebracht hat.

In gemeinsamer Trainingsarbeit wurde eine neue Bühnenshow kreiert, die auf einzigartige Weise das künstlerische Ausdruckspotential der Jugendlichen mit moderner internationaler Artistik verbindet. Mit großem Erfolg – heute ist die URBANATIX Show eine feste Größe im Spielplan der Bochumer Jahrhunderthalle und besitzt über die Region hinaus hohe Anerkennung in der internationalen Artistenszene

OPENSPACE

Offenheit als Prinzip

Die Trainingsarbeit im OPENSPACE ist von kreativer Offenheit geprägt. Ob Tänzer, Tricker, Biker, Traceur, professioneller Artist oder Amateur – hier trainieren alle gemeinsam und über die Grenzen ihrer Disziplin hinweg. Menschen unterschiedlichster Nationalität kommen im OPENSPACE zusammen und erfahren in der gemeinsamen Leidenschaft für die Bewegung was sie verbindet. In der Fokussierung auf das Gemeinsame kommen sie den großen Themen des Lebens näher, erfahren etwas über den anderen, über sich selbst und über Wege sich auszudrücken. Über das Medium der Bewegung als tragendes, verbindendes und herausforderndes Element funktioniert das kultur-, nationen- und szeneübergreifend.

 

ZUKUNFT

Perspektiven der OPEN SPACE Projektarbeit

Der OPENSPACE hat sich seit seiner Eröffnung im Juni 2015 zu einem Entwicklungsmotor für moderne Bewegungskunst in NRW entwickelt, mit Vernetzungen in angrenzende künstlerische Bereiche wie Fotografie, Musik-, Film- und Videoproduktion, aber auch Kooperationen mit Schulen und sozialen Einrichtungen, die OPENSPACE Workshop-Angebote für ihre Teilnehmer in einem immer stärkeren Maß nachfragen.

Auch hat sich seit der Aufnahme des OPENSPACE Trainingsbetriebes die Zahl der Jugendlichen, die sich professionell weiterentwickeln und eine berufliche Karriere im Bereich der modernen Bewegungskünste starten möchten, signifikant erhöht.

Mit der Weiterentwicklung des OPENSPACE soll in den kommenden Jahren die Voraussetzung dafür geschaffen werden, junge Bewegungskünstler auch beruflich zu qualifizieren. Mit dem Aufbau einer OPENSPACE Academy (OSA) soll der OPENSPACE zukünftig um die Möglichkeit erweitert werden, die »Moving Artists« von Morgen auszubilden und über einen anerkannten Ausbildungszweig mit den weltweit führenden Artistenschulen zu vernetzen.

 

VEREIN

Träger der Trainingsstätte OPENSPACE und ihrer Angebote ist der eingetragene Verein »OPENSPACE – Streetart und moderne Bewegungskunst«, der im Mai 2014 in Bochum gegründet wurde. Der Verein sorgt für den Unterhalt der Trainingsstätte und organisiert den Trainingsbetrieb. Zudem zeichnet er verantwortlich für die Außendarstellung von OPENSPACE und pflegt Beziehungen zu wichtigen Institutionen und Verbänden, die den Zielen von OPENSPACE verbunden sind. Der Verein arbeitet kontinuierlich an einer Fortschreibung der Trainingsprogramme und sucht neue Wirkungsfelder und Vernetzungsmöglichkeiten für OPENSPACE, wie etwa die Zusammenarbeit mit Bildungseinrichtungen und Sportverbänden oder die Kooperation mit Partnern aus der Kreativwirtschaft.

Unternehmen und Einrichtungen, die den Verein als Förderer oder Sponsoren unterstützen möchten, können sich direkt an den Verein wenden: verwaltung@openspace.ruhr


OPENSPACE

ÖFFNUNGSZEITEN: Mo.-Fr.: 16:00 – 21.00 Uhr, Sa.: 15:00h – 21:00 Uhr

OPENSPACE – STREETART UND MODERNE BEWEGUNGSKUNST E.V.
BESSEMERSTRASSE 85 _ 44793 BOCHUM _ TRAINING@OPENSPACE.RUHR

 


Gefördert mit Mitteln des Ministeriums für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen

und des Kulturbüros der Stadt Bochum, in Kooperation mit der VHS Bochum.

NRW
Bochum
VHS

IMPRESSUM